Hochdruckspritzpistolen

Was ist der Unterschied zwischen den Ausführungen Frostschutz und Weep? 

Pistolenvarianten Die Abbildungen zeigen anschaulich die unterschiedlichen Wirkungsweisen verschiedener Wintersicherungs- methoden von Hochdruckspritzeinrichtungen. Beiden Ausführungen liegt der physikalische E ekt zugrunde, dass in Bewegung be ndliche Flüssigkeiten weniger dazu neigen, zu gefrieren. Sowohl die Weepausführung (engl. trop- fen/triefen) als auch die Frostschutzausführung der Hochdruckpistolen lassen aus diesem Grund unter gegebenen Umständen (bei unterschiedlichem Drücken) auch bei nicht betätigtem Hebel eine gewisse Wassermenge durch das Ventil passieren, um das Wasser in Verrohrung, Schlauch und Spritzeinrichtung in Bewegung zu halten. Im Falle der Weepausführung von Pistolen geschieht dies auf einfache Weise durch eine im Dichtsitz des Ventils angebrachte Kerbe oder Ausfräsung, die auch bei Nichtbetätigung des Hebels eine verringerte Wassermenge hindurch lässt. Dies geschieht sowohl im Hochdruckbetrieb bei eingeschalteter Hochdruckpumpe als auch im Niederdruckbetrieb bei Wasserleitungsdruck.
Die sogenannten Frostschutz Pistolen arbeiten mit einer Ventil im Ventil Technik, wobei das über den Pistolenhebel geschaltete Betätigungsventil das eigentliche, selbsttätig arbeitende Frostschutzventil enthält. Über das Betäti- gungsventil wird die Pistole wie gewohnt zum Reinigen geö net und geschlossen. Das integrierte Frostschutzventil tritt lediglich im Niederdruckbetrieb (Wassernetzdruck) in Erscheinung. Es öffnet federbetätigt, wenn der anstehende Druck einen Wert von ca. 10 bar unterschreitet. Erhöht sich dieser Druck beispielsweise durch das Einschalten der Hochdruckpumpe, schließt das Frostschutzventil wieder selbstständig. Dies erhöht den Waschkomfort insbeson- dere durch keinen Wasseraustritt beim Entnehmen der Lanze aus dem Köcher.

  • Reparatur Kit für ST-1100
    Reparatur Kit für ST-1100

    inkl. MwSt. zzgl. Versand

Nach oben